Rinderbraten im Bräter – Rezept für gebratenes Rindfleisch im Backofen

Rindfleisch ist ein sehr beliebtes Fleisch bei den Deutschen. Vor allem den Rinderbraten findet man häufig in den Backöfen der deutschen Haushalte. Ob als Sonntagsbraten, Weihnachts- oder Osterbraten, die verschiedenen Schmorbraten werden sehr häufig zu größeren Events serviert. Da die Zubereitung etwas aufwendiger ist und mehr Zeit in Anspruch nimmt. Dennoch ist es relativ einfach einen guten Rinderbraten anzurichten. Sie Sauce wird ähnlich wie bei anderen Fleischbraten sehr unterschiedlich zubereitet. Viele verwenden Rotwein, andere wiederum verfeinern ihre Saucen mit Suppengemüse und Soßenbinder. In diesem Rezept wurde der Rinderbraten mal ganz anders zubereitet. Hier sind die Hauptzutaten Maronen, Wirsing und Spätzle.

Rezept drucken
Rezept für Rinderbraten mit Spätzle
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 3 Stunden
Portionen
Personen
Zutaten
  • 1 Kg Rinderbraten
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Öl
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 200 g Maronen fertig gegart
  • 200 ml Balsamicoessig
  • 1 Lorbeerblatt
  • 400 g Wirsing
  • 2 EL Butter
  • 400 g Spätzle
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 3 Stunden
Portionen
Personen
Zutaten
  • 1 Kg Rinderbraten
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Öl
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 200 g Maronen fertig gegart
  • 200 ml Balsamicoessig
  • 1 Lorbeerblatt
  • 400 g Wirsing
  • 2 EL Butter
  • 400 g Spätzle
Anleitungen
  1. Heizen Sie den Backofen auf 180 °C vor. (bei Umluft: 160°C) Waschen Sie den Rinderbraten und tupfen Sie ihn mit einem Tuch trocken. Würzen Sie den Braten mit Salz, Pfeffer und zerkleinern Sie den Knoblauch. Nachdem Sie den Rosmarin von seinen Zweigen getrennt haben, verteilen Sie alles auf dem Rinderbraten. Erhitzen Sie das Öl in einem Bräter und braten Sie das Rindfleisch rundherum darin an.
  2. Holen Sie den Rinderbraten aus dem Bräter und geben Sie den Essig hinzu, sodass das Bratenfett abgelöscht werden kann. Lassen Sie alles ca. 5 Minuten leicht köcheln, gießen Sie die Brühe ab und geben Sie das Lorbeerblatt hinzu.
  3. Geben Sie das Fleisch in die Brühe und lassen alles im Backofen für ca. 2,5 Stunden schmoren.
  4. In der Zwischenzeit hacken Sie die Maronen grob und geben sie nach 60 Minuten Garzeit mit in den Bräter.
  5. Putzen Sie den Wirsing und schneiden Sie ihn in dünne Streifen. Enthäuten und halbieren Sie die Zwiebel und schneiden Sie sie in Streifen.
  6. Erhitzen Sie die Butter in einer Pfanne und braten Sie die Spätzle darin an. Nun nehmen Sie die Spätzle heraus und braten den Wirsing und die Zwiebeln ca. 5 Minuten in der selben Pfanne an. Danach geben Sie die Spätzle wieder hinzu und würzen gegebenenfalls nochmals nach.
  7. Nehmen Sie den Braten aus der Sauce und wickeln Sie ihn in Alufolie, damit er warm bleibt. Die Sauce lassen Sie noch ca. 10 Minuten weiter köcheln.
  8. Danach schneiden Sie den Rinderbraten in Scheiben und servieren ihn mit dem Spätzle-Wirsing-Mix und Sauce.
Rezept Hinweise

Natürlich müssen Sie die Spätzle nicht unbedingt als Beilage verwenden. Es gibt etliche alternative Beilagen, wie Kartoffeln, Klöße, Rotkohl oder Rosenkohl, Sie haben die Wahl. Wenn Sie Ihren Rinderbraten besonders lange warm halten wollen empfiehlt sich die Zubereitung in einem Bräter aus Gusseisen. Allerdings sind Bräter aus Glas, Keramik oder Edelstahl ebenfalls ausreichend.

Welche Erfahrung oder Meinung hast Du zu diesem Thema?

Hinterlasse einen Kommentar